Ausschreibung Busreisen zu den Öko-Feldtagen 2022

Im Rahmen des Projektes bio-offensive schreibt die Stiftung Ökologie & Landbau (SÖL) regionale Busreisen zu den Öko-Feldtagen aus, die am 28. bis 30. Juni 2022 auf dem Gladbacherhof in der Nähe von Giessen stattfinden. Wir rufen alle Interessierten auf, Busreisen zu den Öko-Feldtagen zu organisieren.

Busreisen zu den Öko-Feldtagen 2022

Die bundesweiten Öko-Feldtage sind in idealer Weise geeignet, Umsteller und umstellungsinteressierte Landwirte über den Ökolandbau umfassend zu informieren. Demonstrationsparzellen mit Sorten- und Anbauversuchen, Maschinenvorführungen, Praxisflächen und Fachvorträge bilden hierfür einen idealen Rahmen. Damit sind die Öko-Feldtage ein wirksames Instrument im Rahmen der bio-offensive zur Ansprache von umstellungsinteressierten Landwirten. Das zentrale Ziel besteht darin, die Möglichkeiten und Potentiale des Ökolandbaus im Rahmen der Öko-Feldtage kennen zu lernen, um somit eine Umstellungsentscheidung besser absichern zu können.

Wer kann sich bewerben?

Die Ausschreibung richtet sich prinzipiell an diejenigen, die Fachbesuchergruppen den Zugang zu den diesjährigen Öko-Feldtagen ermöglichen wollen. Insbesondere richtet sich dieses Angebot an Berufs- und Fachschüler, Studenten und Studentinnen der ökologischen Lebensmittelwirtschaft. Die Interessierten sollten in der Lage sein, rechtzeitig und verbindlich ihre Teilnahme an einer organisierten Busreise zusagen zu können.

Wie eine Förderung beantragt werden kann

Insgsamt werden 15 Busreisen gefördert. Ein Antrag muss folgende Punkte abdecken:

  • Gegenstand der Leistungserbringung ist die Vorbereitung, Bewerbung, Durchführung einer Busreise zu den Öko-Feldtagen 2022.
  • Hierfür ist ein Programm auszuarbeiten, das auf die Bedürfnisse der jeweiligen Besuchergruppen abgestimmt ist.
  • Es können aus allen Regionen Deutschland Busreisen initiiert und geplant werden.
  • Die Busreisen können ein- oder zweitägig durchgeführt werden. Für jeden Antrag ist ein Konzept einzureichen, das zu folgenden Punkten Auskunft gibt:
    1. zeitlicher Rahmen / Ablauf
    2. verantwortliche Person/Organisation für Vorbereitung und Durchführung
    3. Maßnahmen zur Bewerbung der Busreise in der jeweiligen Region
    4. Finanzplanung (incl. Angebot des Busreiseunternehmens)
  • Der Bus muss mit mind. 20 Personen besetzt sein.
  • Die Beauftragung und Durchführung der jeweiligen Busreise liegt in der alleinigen Verantwortung des Antragstellers.
  • Bei der öffentlichen Bewerbung der Busreise muss stets das Projekt bio-offensive einschließlich des Hinweises auf die Förderung durch die Rentenbank genannt werden.

Bezahlung und Abrechnung

Die durchführende Organisation erhält eine Förderung in Höhe max. 50% der Reisekosten des Busunternehmers bzw. max. 1.000,- Euro (netto) als Höchstfördersumme. Sobald die jeweilige Busreise durchgeführt ist und die erforderlichen Unterlagen (Rechnung Busunternehmen sowie Teilnehmerliste) bei der SÖL vorliegen, kann die Abrechnung erfolgen.

Bewerbungsverfahren

Bewerben können sich alle Organisationen des ökologischen Landbaus bzw. Beratungsorga-nisationen, die im ökologischen Landbau tätig sind sowie die Modellregionen zum Ökolandbau. Eine Organisation kann sich für mehrere Busreisen bewerben. Die Bewerbungsunterlagen sind in digitaler Form bei der SÖL einzureichen.

Die Bewerbung soll folgende Punkte umfassen:

  • Kurze Beschreibung zur Organisationsstruktur des Antragstellers
  • Nennung der verantwortlichen Person
  • Programm und Reiseverlauf
  • Maßnahmen zur Bewerbung der Busreise in der jeweiligen Region
  • Finanzplanung (incl. Angebot des Busreiseunternehmens)
 Drucken