Mit Bio in die Offensive

Das Projekt bio-offensive bietet seit 2008 eine umfassende Beratungs- und Informationsmöglichkeit in Sachen Umstellung an. Anhand einer kostenfreien Erstberatung können interessierte Landwirte ermitteln, ob ihr konventioneller Betrieb für den Ökolandbau geeignet ist. Die Maßnahme wird gut angenommen.

Marktchancen des Ökolandbaus aufzeigen und dadurch Umstellungen fördern. So lautet die grundlegende Strategie, für die sich die Initiatoren der „bio-offensive“ seit 2008 starkmachen. Die bio-offensive ist ein Gemeinschaftsprojekt der der Stiftung Ökologie & Landbau und des Verbandes der Landwirtschaftskammern (VLK) und wird von der Landwirtschaftlichen Rentenbank gefördert.

Die bio-offensive umfasst folgende Ziele:

  • Heimischen Landwirten die "Chance Bio" aufzeigen
  • Ökolandbau in der Ausbildung landwirtschaftlicher Berufs- und Fachschulen verankern
  • Umstellungswillige Erzeuger beraten und unterstützen
  • Beratung von Verarbeitern und Händlern bei der Beschaffung von heimischen Rohwaren
  • Interessierte Landwirte und Bioabnehmer als Partner zusammenführen

Betriebs-Check

Mit dem kostenlosen Betriebs-Check überprüfen Fachleute seit 2009 schnell und unbürokratisch die Umstellungseignung des Hofes durch einen Besuch vor Ort. Dabei nimmt der Berater zum Beispiel Haltungsbedingungen und Fruchtfolge unter die Lupe. Im Rahmen des Projektes wurden bislang knapp 2.400 Betriebschecks bundesweit durchgeführt. Mehr als die Hälfte dieser Teilnehmerbetriebe hätte nach den Ergebnissen der Betriebschecks sehr gute Voraussetzungen für eine Umstellung.


Umstellertage

Umstellungsinteressierte Landwirte werden motiviert, wenn sie die Gelegenheit erhalten, die Praxis des Öko-Landbaus persönlich zu erfahren und zu erleben. Durch die Umstellertage wird deshalb der direkte Erfahrungsaustausch zwischen Landwirten ermöglicht und ein attraktives inhaltliches Programm zu verschiedenen Aspekten der ökologischen Landwirtschaft angeboten. Seit Beginn der Maßnahme im Jahr 2015 haben bisher insgesamt 1.790 umstellungsinteressierte Personen an den bundesweiten Umstellertagen teilgenommen.


Fachschulkonzept

Das Berufs- und Fachschulkonzept beinhaltet Fortbildungen für Fach- und Berufsschullehrer, die deren Informationsstand zum Thema Ökolandbau verbessern. Hintergrund dieses Angebots: Das Grundverständnis für die Biolandwirtschaft wird maßgeblich in der schulischen Ausbildung geprägt. Um bei Jugendlichen also positive Assoziationen zu fördern und den Wissensstand zu vergrößern, setzt diese Maßnahme bei der Informationsvermittlung durch das Lehrpersonal an.


Bio-Sourcing-Check

DDer Bio-Sourcing-Check lanciert neue Kooperationen zwischen Erzeugern und Verarbeitern. Letztere erhalten eine Beratung, wie sie geeignete Biorohwaren aus ihrer Umgebung beschaffen können. Neben dieser Markt- und Angebotsanalyse können sich Verarbeiter und Erzeuger, die in vorbildlicher Weise kooperieren, als sogenannte Leuchtturmprojekte für eine Förderung bewerben. Seit 2012 wurden bislang 60 Bio-Sourcing-Checks bei heimischen Öko-Verarbeitungsunternehmen durchgeführt sowie 17 Kooperationsprojekte stattgefunden.

Mehr Infos unter www.bio-offensive.de

 Drucken