Qualifizierung Bauernhofpädagogik

Die SÖL bietet von 2018 bis 2020 zwei Qualifizierungslehrgänge Bauernhofpädagogik an. Die Fortbildung richtet sich in erster Linie an Betriebsleitende und weitere Interessierte, die das Angebot „Lernort Bauernhof“ in Rheinland-Pfalz umsetzen wollen.

Der Bauernhof ist ein idealer Lernort, um „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ lebendig werden zu lassen. Er bietet eine authentische Lernumgebung mit vielfältigen Herausforderungen. Grundwissen über Landwirtschaft und den Ursprung unserer Lebensmittel kann erworben und komplexe Zusammenhänge werden erlebbar.

Diese Qualifikation ermöglicht den Teilnehmenden, auf der Grundlage der persönlichen und betrieblichen Voraussetzungen, ihre Möglichkeiten zur Gestaltung von pädagogischen Angeboten zu entdecken und weiter zu entwickeln sowie ein betriebsspezifisches Konzept zum Lernen auf dem Bauernhof zu erarbeiten.

Inhalte

Die vierteilige Fortbildungsreihe wird von 2018 bis 2020 zweimal angeboten. Sie gliedert sich in jeweils vier Module inklusive einer Praxisphase und einer Exkursion.

Modul 1 (in Queichhambach)

  • Was motiviert mich, pädagogische Angebote auf dem Bauernhof zu gestalten?
  • Potenziale des außerschulischen Lernorts Bauernhof
  • Zusammenarbeit mit Schulen, Kindergärten und Jugendgruppen
  • Bildung für nachhaltige Entwicklung auf dem Lernort Bauernhof
  • Praxiseinheiten auf dem Lernort „Gut Hohenberg“, z.B. vom Korn zum Brot, Kochen mit Schülern, Mitarbeit im Garten und Feld
  • Rahmenbedingungen zur Gestaltung des eigenen Praxisprojektes

Modul 2 (in Altenkirchen)

  • Handlungsorientierte Hofführung für unterschiedliche Altersstufen
  • Lernstationen auf dem Bauernhof aufbauen
  • Persönliche und betriebliche Ressourcenanalyse
  • Berechnungen zur Wirtschaftlichkeit
  • Tiergestützte Pädagogik
  • Bau-, Steuer- und Versicherungsrecht
  • Gesellschaftsformen für den Betrieb eines Lernortes Bauernhof

Modul 3 (in Odernheim am Glan)

  • Finanzierungsmöglichkeiten von Vorhaben
  • Werben und Öffentlichkeitsarbeit
  • Umgang mit Konflikten
  • Erlebnispädagogische Konzepte für den Lernort Bauernhof
  • Formulierung von betriebsspezifischen Leitbildern
  • Marketingstrategien für das eigene Angebot

Modul 4 (in Queichhambach)

  • Qualitätsstandard für den Lernort Bauernhof
  • Exemplarische Erstellung von Projektanträgen
  • Vorstellung vorhandener Netzwerke
  • Präsentation von Praxisprojekten

Exkursion

  • Nach dem 3. Modul

Praxisphase

  • Alle Teilnehmenden sollen ein betriebsspezifisches Konzept zum Lernen auf dem Bauernhof entwickeln und präsentieren

Organisatorisches

Pädagogische Leitung
Hans-Heiner Heuser, Dipl.-Pädagoge, BAGLoB

Organisatorische Leitung
Manuel Nagel, wissenschaftlicher Mitarbeiter, SÖL

Termine
Kursreihe A (2018-19): ausgebucht
Kursreihe B (2020-21): Termine stehen noch nicht fest

Zertifikat
Die Teilnehmenden erhalten ein Zertifikat zur Bauernhofpädagogik

Teilnahmekosten
Teilnahmebetrag für alle Module: 720 Euro (inkl. Übernachtung und Verpflegung)


Förderung

Die Maßnahme wird im Rahmen des rheinland-pfälzischen Entwicklungsprogramms „Umweltmaßnahmen, Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft, Ernährung“ (EULLE) vom Land, vertreten durch das Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau, und dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des Ländlichen Raumes (ELER) gefördert.

Ansprechpartner

Manuel Nagel
Trainee

06322/98970-229

Termine

Termine Kursreihe A (2018-19):
Modul 1: 22.-24.10.2018 Queichhambach
Modul 2: 18.-20.02.2019 Altenkirchen
Modul 3: 19.-21.08.2019 Odernheim am Glan
Modul 4: 25.-27.11.2019 Queichhambach

Termine Kursreihe B (2020-21):
Stehen noch nicht fest

 Drucken