People 4 Soil: Deine Stimme für Europas Böden

Bodenschutzpolitik

Im Vergleich zu Wasser und Luft wird Boden als nicht-erneuerbare Ressource in der politischen und gesellschaftlichen Wahrnehmung nach wie vor stiefmütterlich behandelt. Bei der Klimadebatte zeigt sich, dass hier noch immer ein blinder Fleck im Bewusstsein vieler besteht, wenn es darum geht, die vielfältigen Funktionen der Böden anzuerkennen und zu schützen

Berichte der Europäischen Kommission und der Europäischen Umweltagentur zeigen, dass sich der Zustand der europäischen Böden derzeit verschlechtert. Es besteht jedoch auf europäischer Ebene keine einheitliche und umfassende Gesetzgebung zum Schutz der Böden. Vielmehr wird Bodenschutz innerhalb der verschiedenen Mitgliedsstaaten in unterschiedlichem Ausmaß geregelt. Wenn jedoch gesetzliche Regelungen bestehen herrscht oft großer Gestaltungsspielraum bei deren Umsetzung. Effektiver Bodenschutz kann jedoch nicht gelingen, indem jedes Land seine eigene Bodenschutzpolitik entwickelt. Gerade am Beispiel der Kohlenstoffspeicherung wird deutlich, dass sich Bodenschutz nicht an Staatsgrenzen orientieren kann. Vielmehr muss der grenzüberschreitende Charakter des Bodens berücksichtigt werden, indem eine EU-weite Bodenschutzstrategie entwickelt wird.


People 4 Soil Kampagne

Hier setzt die People 4 Soil Kampagne an: Mit dem direktdemokratischen Instrument der Europäischen Bürgerinitiative (EBI) können Bürgerinnen und Bürger der Europäischen Union Einfluss auf den Gesetzgebungsprozess nehmen. Folgende Kriterien gilt es dabei zu erfüllen:

  • mindestens 1.000.000 Million Unterschriften müssen in der gesamten EU innerhalb eines Jahres gesammelt werden
  • die Unterschriften müssen aus mindestens 7 verschiedenen EU-Staaten stammen
  • in Deutschland müssen mindestens 74.000 Stimmen gesammelt werden

Bei erfolgreichem Kampagnenverlauf ist die Europäische Kommission dazu verpflichtet, sich erneut mit der Verabschiedung einer Bodenrahmenrichtlinie zu befassen, es besteht jedoch keine Handlungspflicht. Daneben fordert die Kampagne die Anerkennung des Bodens als Gemeingut, das gesetzlich geschützt werden muss. Die Verabschiedung einer geplanten Bodenschutzgesetzgebung wurde 2014 durch eine Blockadehaltung verschiedener Länder verhindert, darunter auch Deutschland.


„Ich bin Patin der People 4 Soil Initiative aus einem einfachen Grund: Wenn es dem Boden gut geht, dann geht es uns gut. Und nur aus guten Boden können gute Lebensmittel erwachsen.“


Aktiv für den Bodenschutz

Über 50 Organisationen unterstützen die Kampagne hierzulande und mehr als 450 Organisationen sind Partner in der gesamten EU. In Deutschland wird die Kampagne von Bernward Geier (COLABORA – let’s work together) koordiniert und durch die SÖL begleitet.

Unterstützung erhält die Kampagne unter anderem von der bekannten Köchin, Buchautorin, Ernährungs- und Landwirtschaftsaktivistin Sarah Wiener. Sie machte zum Auftakt der Petition deutlich, warum der Schutz des Bodens eine Angelegenheit aller Menschen ist und gesetzlicher Regelungen bedarf.


Unterschreiben Sie hier

Leisten auch Sie einen Beitrag zum Schutz der Böden indem Sie die Petition hier unterzeichnen oder als einer der zahlreichen Partner mithelfen, das Vorhaben über Ihre Kanäle zu verbreiten. Hier können Sie sich ganz einfach in die Liste der Unterstützer eintragen.

Nutzen Sie außerdem die Unterschriftenlisten (rechts Downloadbereich), um bei großen Veranstaltungen ganz klassisch Unterschriften zu sammeln. Wir schicken Ihnen auch gerne Informationsmaterial in Form von Faltblättern zu. Wenden Sie sich bei Interesse bitte an uns.

Die Kampagne läuft noch bis zum 12. September 2017.


Kampagnenbeirat in Deutschland

  • Bernward Geier (COLABORA – let’s work together)
  • Johannes Augustin (Stiftung Ökologie & Landbau)
  • Lavinia Roveran (Deutscher Naturschutzring)
  • Marie Pugatschow (Slow Food Youth)
  • Georg Abel (Verbraucher Initiative)

Zeitplan

  • Juli 2016: Einreichung der EBI bei der Europäischen Kommission
  • 12.September 2016: Registrierung der Kampagne bei der EU
  • 22. September 2016: Offizieller Start der internationalen Kampagne in Turin beim Terra Madre Salone del Gusto 2016
  • 24. Oktober 2016: Pressekonferenz zum Auftakt der Kampagne in Deutschland mit Sarah Wiener in Berlin
  • 12. September 2017: Ender der Kampagne 
 Drucken