SÖL bringt „Bauer unser“ ins Kino

Nachrichten vom

Vorgestern wurde auf Initiative der Stiftung Ökologie & Landbau (SÖL) und in Kooperation mit neun Organisationen in Neustadt an der Weinstraße der Film „Bauer unser“ gezeigt.

Der österreichische Dokumentarfilm beleuchtet die moderne Agrarindustrie und ihren Wachstumswahn und zeigt, wie dieser die bäuerliche Landwirtschaft verändert. Unterschiedliche Akteure kommen zu Wort – vom Biobauern, über den konventionellen Agraringenieur bis hin zu EU-Politikern und Lobbyisten. Regisseur Robert Schabus nimmt die Zuschauer mit zu den Orten, an denen unsere Lebensmittel produziert werden: Sie sehen beim Melken der Hochleistungskühe zu und erleben mit, wie erschreckend kurz ein Hühner- oder Schweineleben in der Massentierhaltung ist. Vor allem aber wird gezeigt, mit welchen Problemen Bauern heutzutage zu kämpfen haben.

Im Anschluss an den Film diskutierten die rund 50 Zuschauer lebhaft mit SÖL-Geschäftsführer Uli Zerger und Biolandwirt Bernd Naumer über unser heutiges Agrarsystem und insbesondere die europäische Agrarpolitik.

 Drucken