People4Soil-Kampagne beendet

Nachrichten vom

Mitte September endete die EU-weite Kampagne „People 4 Soil“ zum Schutz der Böden - rund ein Jahr nach dem offiziellen Startschuss in Italien auf dem Terra Madre Festival.

Mehr als 10 Kampagnenkoordinatoren aus verschiedenen EU-Ländern kämpften dafür, dass die notwendige Mindestzahl von 1.000.0000 Unterschriften zusammenkommt. Dann wäre die EU-Kommission dazu verpflichtet gewesen, sich mit der Verabschiedung der zuvor zurückgezogenen Bodenrahmenrichtlinie zum Schutz der Böden auf gesamteuropäischer Ebene zu befassen. Die Verabschiedung einer geplanten Bodenschutzgesetzgebung wurde 2014 durch eine Blockadehaltung verschiedener Länder verhindert, darunter auch Deutschland. Am Ender der Kampagne stand die ernüchternde Zahl von insgesamt 212.252 Unterschriften, davon 48.446 aus Deutschland. Auch wenn das Ziel deutlich verfehlt wurde, so waren die Bemühungen während des Jahres nicht umsonst: Zum Ende der Kampagne fand vor dem Brandenburger Tor in Berlin eine Demo unter dem Motto „Soil in the City“ statt. Das Künstlerkollektiv Decrustate um Anneli Ketterer schuf eine optimale Bühne für das Thema Bodenschutz. Mit einer 5x5 Meter großen konservierten Ackeroberfläche wurde nochmals eindrucksvoll auf die Bedeutung der Böden hingewiesen. Wir möchten uns an dieser Stelle herzlich für das unermüdliche Engagement von Bernward Geier bedanken, der die Kampagne zusammen mit der SÖL für Deutschland koordiniert hat. 

 Drucken