Neue Ausgabe Ökologie & Landbau: Innovationen

Nachrichten Pressemitteilung vom

Am Anfang war der Biolandbau innovativ: Er suchte bessere Lösungen dort, wo das herkömmliche System seine eigenen Grundlagen zerstörte. Hat sich die Branche diesen Mut zum Fortschritt bewahrt? Die aktuelle Ausgabe der Zeitschrift Ökologie & Landbau beleuchtet, wie innovativ Bio heute noch ist.

Die Ökolandwirtschaft kann von Innovationen profitieren – und selbst welche liefern: Agrartechnik, Tierzucht, neue Kooperationsformen oder soziale Landwirtschaft sind hierbei nur einige Beispiele. Dabei hilft nicht nur die Forschung, sondern auch die Innovationstätigkeit der Bauern, die immer wieder Lösungen für Probleme suchen – und auch finden. Es stellt sich aber auch schnell die Frage, wie weit Innovationen – insbesondere technischer Art – im Ökolandbau gehen dürfen und sollen (Stichwort Züchtung). Er steht vor der Herausforderung, innovative Betriebs- und Anbausysteme weiterzuentwickeln, die seinen Grundlagen entsprechen und wirtschaftlich erfolgreich sind. Themen im Heft sind

  • Wie nutzt der Biolandbau die Potenziale der neuen Informations- und Computertechnologie?
  • Sind Roboter und sensor- oder satellitengesteuerte Arbeitsabläufe Fluch oder Segen für den Biolandbau?
  • Welche Potenziale bieten Agrophotovoltaik, Lichtkennzeichnung und High Pressure Processing?
  • Wo liegen potenzielle Innovationshemmer in der Ökobranche?


Weitere Themen dieser Ausgabe:

  • Pleite - Wie die KTG-Insolvenz Familienbetriebe schwächt
  • Plausch - Wie sich P?anzen unterhalte
  • Plan - Was die Branche von der neuen Zukunftsstrategie denkt
  • Perspektive - Wie die Agrarwende gelingt


Weitere Informationen, Inhaltsverzeichnis und Leseprobe unter www.oekologie-und-landbau.de

 Drucken